OnTour(ist)

Wir konnten ihn erst spät in den Höttgesschen Fuhrpark mit aufnehmen, stand er doch zur Erlangung der Fahrbereitschaft im Sauerland und forderte dort mehr Zuwendung als erwartet.

Die Fotos, die wir aber zwischenzeitlich immer wieder von ihm zu sehen bekam, waren vielversprechend. Sympathisch, mit treuem Hundeblick und in mattes Rot gehüllt, posierte er vor der Kamera. Nicht gerade mit „Vespa“-Taille, eher robust und solide, versprach er mit seinem bequemen Durchstieg und der Sitzbank seinem Namen gerecht und ein kommoder Reiseroller zu werden.

Als er dann Ende April 2015 endlich in München bei uns ankam, planten wir umgehend ein gemeinsames Wochenende in Bad Tölz. Imposant und vollblechmäßig eher übergewichtig, machte er während der ersten Fahrt durch das bayerische Voralpenland nicht nur durch sein angenehm sonores 4-Takt-Motorengeräusch auf sich aufmerksam. Sein kapriziöser Charakter verlangte vom Fahrer viel Fingerspitzengefühl, denn der zweite Gang, so erfuhren wir inzwischen, ist eine typische Herausforderung der Heinkel-Rasse und brachte bei so mancher Anfahrt interessierte Beobachter anlässlich der Erziehungsversuche zum Schmunzeln.

Nichts desto trotz genossen wir die Ausfahrt sehr, den Fahrtwind, das melodiöse Rattern, die frühlingshafte Stimmung, Hündchens lässige Unaufgeregtheit … und auch seine Bescheidenheit. Denn mit ihm an einer Tankstelle anhalten zu müssen, ist eher die Ausnahme.

home-Notabende-Bild-Rechts



Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.